Die kleine                   Igelhilfe  Amelinghausen e.V.

 

Aufnahme Igelstation:

02.11.2020 Wie schon bereits von uns mitgeteilt, war es uns auf Grund der vielen Aufnahmen im Sommer nicht mehr möglich diese Seite hier zu aktualisieren. So nach und nach werden wir hier wieder die aktuellen Aufnahmen vorstellen.





Hier möchten wir Ihnen einen aktuellen Einblick geben und stellen einige Igel vor: 

 


12.01.20 Chipsy

Altigel Chipsy kommt aus Unterlüß und ist den Findern bekannt. Sie versorgen die Igel im Garten immer gut und haben ein wachsames Auge auf sie. Chipsy ist wohl aus dem Winterschlaf aufgewacht und torkelte gestern zu ihrem Schrecken auf dem Rasen rum.
Bei uns kam er erst mal in den Inkubator - man hat das Gefühl das Stachelkleid ist drei Nummern zu groß und er scheint ein neurologisches Problem zu haben. Denn seine rechte Seite funktioniert nicht so wie sie soll. Nun wird er erst mal versorgt und bekommt Vitamine sowie Aufbaupräperate.


18.12.20 Felix

Der kleine Felix aus Westergellersen irrte verzweifelt auf der Straße rum und suchte Futter.
Sein Gewicht 298 g und ganz ehrlich, wir haben selten so ein aufgeregtes Igelkind gehabt. Man spürt die Verzweiflung! Das Suchen nach Fressen.
Felix ist ziemlich verfloht und sehr mager. Nach der Grundversorgung hat er sich erst mal in eine kuschelige Fleecedecke eingeküschelt und liegt auf einer Wärmeplatte. Er schläft. Gott sei Dank hat er über Nacht gut selbstständig gefressen. Die Not der Igelkinder die jetzt noch draußen herumirren stimmt uns traurig und ist besorgniserregend. 


28.11.20 Charly

Charly kam aus Lüneburg. Er/sie wurde tagaktiv von aufmerksamen Menschen gefunden und umgehend zu uns gebracht. Sie/Er befindet sich in keinem guten Zustand, mehrere Abszesse am Bauch, sowie im Gesicht. Charly wurde sofort versorgt und jetzt heißt es Geduld. 



28.11.2020 Tristan

Altigel Tristan wurde uns aus Lauenburg gebracht. Ralph sollte eigentlich nur mal einen Blick auf ihn werfen, denn der Finder wollte sich weiter um ihn kümmern, Futter hinstellen sowie für ein Schlafhaus sorgen und wenn es notwendig ist, Tristan drinnen pflegen. Tristan hatte ein Augenproblem und deswegen sollten wir einmal gucken. Ralph stellte massive Zahnprobleme fest! Die sind auch der Auslöser für die Augenprobleme. Tristan muss jetzt erst mal zum Zahnarzt. 



27.11.2020 Nora

Als Frau N. morgens in der Firma aus dem Fenster guckte traute sie ihren Augen nicht! Sie sah wie ein kleiner Igel im Kreis lief und immer hin und her. Beim näheren hingucken sah sie eine Angel auf der Terrasse und der kleine Igel hatte sich mit dem Angelhaken aufgespießt. Es befand sich wohl noch ein Rest Köder an dem Haken und die kleine Nora wollte es sich schmecken lassen. Der Haken hat die Wange durchstoßen und konnte Gott sei Dank unkompliziert entfernt werden. Jetzt bleibt Nora erst mal bei uns und wird gepflegt, denn die Wunde muss natürlich heilen.  


 

12.11.2020 Barnie

Barnie hatte wohl eine sehr unschöne Begegnung mit einem Hund. Spaziergänger haben ihn Gott sei Dank entdeckt und gleich zu uns gebracht.  Barnie`s Bauch weist eine große Bisswunde auf, der Gegenbiss ist auf dem Rücken und dieser ist sehr tief. Am Kinn befindet sich auch eine Bisswunde. Wir hoffen, dass Barnie keine Sepsis bekommt, da alle Wunden stark entzündet sind. Ralph hat alle gründlich gereinigt und durchgespült, nun erhält er erst mal alle notwendigen Medikamentationen. Daumendrücken für Barnie!

Aktuell 18.11.2020 Barnie geht es gut!


09.11.2020 Tilda

Das Igelkind Tilda aus Bardowick wurde tagaktiv und herumirrend entdeckt. Beim näheren Hinsehen der Finderin stellte sie Verletzungen am Rücken sowie der Flanke fest. Tilda wurde umgehend zu uns gebracht. Sie hatte wohl Kontakt mit einer Tellersense oder ähnlichem. Auf dem Rücken war die Haut weg, die Stacheln waren wie abgeschnitten und an der Flanke war ein bereits entzündeter, klaffender Schnitt der stark eiterte. Dazu kamen Abschürfungen an der rechten Poseite. Tilda wird jetzt täglich in wundheilungsfördernden Lösungen gebadet. Die Wundheilung schreitet gut voran.


02.11.2020 Isolde

Hilferuf aus Neu Darchau! Isolde wurde beobachtet, wie sie sich schleppend fortbewegte. Sie konnte ein Hinterbein nicht mehr bewegen und zog es hinterher. Gott sei Dank haben die Finder sich ihrer angenommen und gleich zum Tierarzt gebracht. Dieser hatte nicht viel Hoffnung und gab ihr eine Frist. Wenn sich der Zustand von ihr nicht innerhalb einer Woche bessert, sollte sie eutanasiert werden. 

Die Finderin kontaktierte uns und brachte umgehend Isolde am gleichen Tag die über 60 km zu uns. Sie wurde gleich in der Tierklinik vorgestellt und dort diagnostizierte unser Tierärztin einen alten Bruch. Da Isolde ansonsten gesund und sehr fit ist, haben wir uns gemeinsam entschieden die gebrochene Pfote teilamputieren zu lassen. Isolde kann so noch ihr Leben genießen, denn eine Amputation oder das Fehlen der Hintergliedmaße bereitet in der Regel einem Igel keine Probleme. Sie soll ihre Change haben!

Aktuell 18.11.2020 Isolde wird am 26.11.2020 an der Pfote operiert

Aktuell 02.12.2020 Isolde hat die Amputation der Pfote gut überstanden. Sie erholt sich jetzt erst mal weiter und wird demnächst in das Igelhaus ziehen um dort den Winterschlaf anzutreten.

 

31.10.2020 Zelda

Das ist die kleine Zelda aus Westergellersen. Sie wurde herumirrend abends auf der Straße gefunden und gleich zu uns gebracht. Sie hat einen Hungerknick, ist eingefallen und war voller Flöhe. 226 g.  

Zelda steht stellvertretend für 55 Igelwaisenkinder die großenteils bei uns auf der Station überwintern werden. 

Aktuell 18.11.2020 Zelda hat zugenommen! Sie wird, wie mittlerweile 72 Igelkinder auch, den Winter in unserer Obhut verbringen           


19.09.2020 Carlson

Carlson kam in einem katastrophalen Zustand.  Er hatte bereits 1,5 cm lange Fliegenmaden in einem Ohr, eine Fleischwunde an der Flanke und dazu einen offenen alten Bruch am linken Vorderbein. Er wird jetzt erst einmal intensiv behandelt und so schnell wie möglich der Tierklinik vorgestellt. 

Aktuell 18.11.2020 Carlson ist mittlerweile in Dauerbehandlung. Da seine anderen Verletzungen sehr gut abgeheilt sind und er auch so einen guten Eindruck hinterlässt, versuchen wir mit unserer Tierärztin alles um das gebrochene Vorderbein zu retten und damit auch ihn. Er ist aktuell unser Sorgenigel. Aber wir geben ihn nicht auf!