Die kleine                  

Igelhilfe Amelinghausen e.V.

hedgehog-248834__340
hedgehog-5024941__340
hedgehog-5188304__340

Unser Gästebuch

Schreiben Sie uns? 

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrung was unsere Arbeit mit den Igeln betrifft...

Gästebuch

27 Einträge auf 6 Seiten
Rainer Kirmse
23.10.2022 01:40:52
Ein kleines Gedicht über Igel und andere Mitgeschöpfe, die Probleme in der kalten Jahreszeit und Tierliebe allgemein.

Im Herbst fallen alle Blätter,
Tiere trotzen Wind und Wetter.
Im Winter drohen Schnee und Frost,
für Tiere bleibt nur Magerkost.

IGEL IM WINTER

Kälter wird's, die Nahrung knapp,
das hält die Igel auf Trab.
Da hilft ein Snack ab und an
von uns Menschen, denkt daran.

Zum Ruhen eine Ecke
mit Laub, zu diesem Zwecke;
den stachligen Gesellen
soll's an Wärme nicht fehlen.

Igel brauchen Winterspeck
und zum Schlaf 'nen stillen Fleck.
Stören wir sie dabei nicht,
vermeiden hier Lärm und Licht.

Igel und Igelinnen
schlafen durch die Winterzeit.
Auch wir kuscheln uns drinnen,
wenn es wieder stürmt und schneit.

Tiere im Allgemeinen,
die Großen und die Kleinen;
sie liegen uns am Herzen,
uns quälen ihre Schmerzen.

Wenn Mitgeschöpfe leiden,
ist nicht die Zeit für Freuden.
Wer Tiere nicht kann lieben,
ist selber Tier geblieben.

Rainer Kirmse , Altenburg

Herzliche Grüße aus Thüringen
Doro Entenmann
08.10.2022 10:32:52
Zu besuch bei meiner Schwägerin Isabell in Reppenstedt, entdeckten wir abends beim beobachten der Futterstelle den Miniigel "Olaf".
Olaf wog 96g und Isa berichtete mir von der kleinen Igelhilfe.
Am nächsten morgen (05.10.22) brachten wir Ralph unseren kleinen Findling.
Trotz seiner offensichtlich vielen Aufgaben nahm Ralph sich Zeit, uns die Igelhilfe zu zeigen.
Ich war seeehr beeindruckt von so viel Engagement, Sachverstand und Liebe für die Igel!
Am gleichen Tag haben wir dann abends noch einen sehr kranken Igel gefunden und diesen auch zu Ralph gebracht. "Hermine" war wohl zu krank und musste eingeschläfert werden. So musste sie wenigstens nicht mehr lange leiden.
Ich wohne im Schwabenländle und somit zu weit weg um aktiv zu helfen. Eine Geldspende weise ich jetzt noch am Wochenende an.
Ich wünsche Euch und Euren Igeln alles erdenklich Gute, hilfsbereite Menschen und großzügige SpenderInnen!!
Herzliche Grüße von Doro
Isabell Güldenpfennig
03.06.2022 08:57:10
Update Igel LUDWIG

Nach nur 16 Tagen bei Ralph und Antje konnte ich doch tatsächlich LUDWIG gestern abend zum Auswildern abholen. Er hatte einen gebrochenen Hinterlauf gehabt und nun kann er wieder laufen :-))
Als wir in Amelinghausen ankamen, war LUDWIGS Tranportkarton schon fertig gemacht worden und wir konnten froh und glücklich und mit einem großen Dank an Ralph und Antje und an das gesamte Team der "Igel-Engel" (nicht zu vergessen geht ein herzliches Dankeschön auch an die Tierärztin, die LUDWIG geröntgt und mit einem superdicken Verband versehen hatte, damit das Hinterbeinchen ruhig gestellt wird) zurück nach Reppenstedt fahren.
Hier stellten wir den Karton gegen 20:30 Uhr auf unsere Terrasse neben unseren Futterplatz und öffneten das bis dahin zugeklebte Törchen. LUDWIG ließ sich Zeit, steckte immer mal wieder seine kleine Nase heraus, um die Umgebung zu erschnüffeln und zog sich dann wieder ins Innere des Kartons zurück. Aber dann gegen 22 Uhr (inzwischen waren schon zwei andere Igel am Futterplatz erschienen) traute er sich hinaus und erkundete erstmal mit langsamen Schritten das Gebüsch rund um die Terrasse. Mal sehen, ob wir ihn die nächsten Tage wiedererkennen, wenn er zum Futterplatz kommt. Da es trocken ist, ließen wir den Karton noch stehen.....aber heute morgen war er leer geblieben. Alles Gute, LUDWIG und bleibe gesund :-))
Kommentar:
Vielen vielen Dank für diese tolle Berichtserstattung! Genau das ist der Lohn unserer Arbeit. Auch wir wünschen dem Ludwig alles alles Gute und dass er gut auf sich aufpasst. Aber er weiß ja wo er hingehen muss, wenn es ihm nicht gut geht! Danke und liebe Grüße Antje und Ralph
Isabell Güldenpfennig
17.05.2022 17:22:25
Lieber Ralph, liebe Antje,
nun, zwei Tage nach MORITZ, musste auch LUDWIG geholfen werden.
Igel LUDWIG.....war mir auch schon ein paar Tage aufgefallen. Er kam immer als Letzter gegen 23 Uhr und humpelte schwerfällig. Sein rechter Hinterlauf war daumendick. Im Gegensatz zu Moritz frass er gut und war dann irgendwann im Laufe der Nacht verschwunden.
Am 15.05.2022 legte ich mich auf die Lauer. Einen mit Babyunterlagen und Zeitungspapier ausgekleideten großen Karton mit einem weiteren kleinen Karton als Schlafhäuschen, welcher angefüllt war mit Zeitungsschnipseln, hatte ich vorbereitet.
Lange musste ich warten, bis er endlich um 23:45 Uhr erschien, Wasser trank und dann Richtung Unterholz verschwinden wollte. Schnell ergriff ich meine Gartenhandschuhe und hinderte ihn an der Flucht, um ihn behutsam in den Karton zu legen. Wasser- und Futternapf stellte ich dazu. Am nächsten Morgen war er im Schlafhaus verschwunden und ich räumte die Näpfe heraus. Am Abend des 16.05.2022, also gestern, brachte ich LUDWIG nun auch zu Ralph und Antje.
LUDWIG hatte zusätzlich zu starkem Milbenbefall ein gebrochenes Beinchen, welches bis zur Unkenntlichkeit angeschwollen war. Ralph öffnete die Schwellung und es kam ordentlich Eiter heraus. Ich mag mir gar nicht ausmalen, was das für den kleinen LUDWIG für Schmerzen beim Laufen gewesen sein müssen. Hoffentlich können Ralph und Antje dem tapferen LUDWIG helfen. Vielleicht kann er sogar operiert werden? Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen.
Ein ganz riesengroßes Dankeschön für Eure bemerkenswerte und herzliche Hilfe für die kleinen Stachelritter. Ich bin erleichtert, dass MORITZ und LUDWIG nun erstmal bei Euch in Obhut sind und hoffentlich irgendwann wieder bei uns ausgewildert werden können. Eine Spende habe ich gestern überwiesen.
Herzliche Grüße
Isabell Güldenpfennig
Isabell Güldenpfennig
17.05.2022 16:59:53
Lieber Ralph, liebe Antje,
an meinem Igel-Futterplatz in Reppenstedt finden sich zur Zeit 6 Igel ein und mampfen gutes Katzenfutter mit hohem Fleischanteil. Jeden Abend freue ich mich über das Gewusel in unserem Garten. Dabei fielen mir zwei Igel auf, denen es nicht gut ging.
Igel MORITZ ........kam immer als erster und frass nicht wirklich, denn er schob das Essen immer vor sich her, als wenn er es nicht wirklich kauen kann und sobald ich zum Futterplatz ging, um ihn mir anzuschauen, rannte er nicht weg wie die anderen sondern legte sein kleines Köpfchen auf die Seite und sein Gesicht wirkte aufgequollen. Außerdem hatte er eingefallene Flanken.

Am Samstag, den 14.05.2022 konnte ich ihn nach einem vorherigen Anruf Gott sei Dank bei Ralph vorbeibringen. "Oh"....., sagte er, "der sieht gar nicht gut aus". Schnell verschwand Ralph mit MORITZ im Haus, um eine Schnell-Diagnose zu machen und stellte dann außer Zecken- und Milbenbefall fest, dass der arme Kerl aufgrund von starkem Zahnsteinbefall einen bis zum Auge hoch vereiterten Zahn hatte. Als Ralph dann den Abzess öffnete, um den Eiter ablaufen zu lassen (dass stank ordentlich) und alles zu spülen, kam ihm schon der zerfressene Kieferknochen entgegen, den er teilweise so herausziehen konnte. Bei dieser ganzen Prozedur hielt MORITZ freiwillig seinen Mund offen, damit er endlich Entlastung hatte von diesen bestimmt schlimmen Schmerzen. Nun ist er erstmal bei Ralph und Antje in Pflege und er kann dann irgendwann hoffentlich hier bei uns wieder ausgewildert werden. Hoffentlich erholt er sich bald. MORITZ, ich drücke Dir die Daumen!!!
Ich bin so dankbar, dass die "Kleine Igelhilfe" so eine GROSSE Hilfe ist. Ralph, Du bist der beste und kompetenteste Igel-Arzt der Welt.
Vielen lieben Dank für Deine/Eure Hilfe!!!
Herzlichst
Isabell Güldenpfennig
Anzeigen: 5  10   20
E-Mail
Karte
Infos
Instagram